Jakobsweg

Der Jakobsweg durch Deutschfreiburg hat eine besondere Anziehungskraft. Seit dem Mittelalter pilgern Menschen auf dem Jakobsweg. Eine wichtige Station war und ist auf diesem Weg noch immer das Dorf Tafers. Die Jakobsbruderschaft (heute „Gruppe Santiago“) besteht nachweislich seit 1620, doch reicht ihr Ursprung wohl noch weiter zurück. Ihr verdanken wir die Jakobskapelle mit der Pilgerlegende des „Hühnerwunders“ (Maler Jakob Stoll 1769). Sehenswert sind auch die Statue des hl. Jakobus (Hans Gieng, um 1530-1540) sowie das Buch der Jakobsbruderschaft (beides in der Vitrine der Pfarrkirche). Ein Besuch lohnt sich – nicht nur (aber besonders) für PilgerInnen!

Alle, die sich auf den Weg machen wollen. 
Jakobskapelle und Pfarrkirche: Täglich 07.00–19.00 Uhr / Samstags bis 18.00 Uhr
Tafers, Anreise mit dem Auto oder dem öffentlichen Verkehr (Haltestelle Tafers Dorf)
Kathrin Meuwly, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 026 494 20 17 oder 079 778 31 74